Schmetterlinge im Bauch | elFlirt


Schmetterlinge und Brausestäbchen

Dieses Kribbeln im Bauch, das man nie mehr vergisst, wie wenn man zu viel Brausestäbchen isst …“ Obwohl der Song von Pe Werner aus dem Jahr 1991 stammt, wissen sicher viele, was damit gemeint ist. Für dieses eigenartige Bauchgefühl gibt es zahlreiche Bezeichnungen. Wahrscheinlich hat es jeder mindestens schon einmal erlebt. Ein zeitloses Kribbeln, das unverhofft und ohne große Vorankündigung da ist. Ähnlich wie eine Erkältung. Aber die klingt in der Regel nach ein paar Tagen ab. Die Schmetterlinge im Bauch sind einfach da, ob wir wollen oder nicht. Sie lassen sich auch nicht vertreiben. Es ist gegen sie kein Kraut gewachsen. Auch der pharmazeutischen Industrie ist es bislang nicht gelungen, ein wirksames Medikament gegen das sanfte Flügelschlagen in unserem Bauch auf den Markt zu bringen. Aber wer würde das auch wollen. Dieses fantastische Kribbeln ist einfach zu schön, denn es ist zugleich ein untrügliches Zeichen dafür, dass man verliebt ist.

Ein Begriff geht um die Welt

Die amerikanische Schriftstellerin Florence Converse war vermutlich 1908 ebenfalls sehr verliebt. Jedenfalls war sie es, auf die die Redewendung „Schmetterlinge im Bauch“ zurückgeht. Aufgetaucht sind die schönen Worte zum ersten Mal in ihrem Buch „The House of Prayer“. Die weltweit beliebte Redewendung beschreibt den Zustand, wenn wir verliebt sind. Dann werden in unserem Gehirn eine Menge an Endorphinen freigesetzt. Sie werden auch treffend als Glückshormone bezeichnet. Über die Nervenbahnen gelangen sie in den Bauch und verwandeln sich, bildlich gesprochen, in viele kleine Schmetterlinge. Wer die Augen schließt, kann sie mit etwas Fantasie nicht nur spüren, sondern sogar sehen, wie die bunten Falter im Bauch kreisen.

Nicht für ewig, aber vielleicht für immer

Wer verliebt ist, fühlt sich im wahrsten Sinn des Wortes beflügelt und könnte die ganze Welt aus den Angeln heben. Jede Sekunde ohne den Partner oder die Partnerin wird zur Höllenqual. Die Gedanken kreisen nur um den Menschen, der die Flügelschläge der Schmetterlinge im Bauch verursacht. Es ist gar keine Frage, dass dieses herrliche Gefühl niemals mehr vergehen wird. Leicht wird ewige Liebe und Treue geschworen. Beide glauben es in diesem Moment. Leider geht das Ewig dann doch irgendwann zu Ende. Nicht einmal zu einem „Für immer“ reicht es. Manche trösten sich damit, dass irgendwann mit einem neuen Partner wieder das Schmetterlingskribbeln entstehen wird.

Schmetterlinge neu beleben

Damit das Kribbeln im Bauch keine Momentaufnahme bleibt, muss sich jeder ein bisschen Mühe geben. Die muntersten Schmetterlinge schlafen irgendwann ein, wenn die Beziehung ranzig wird. Mit anderen Worten, jede Beziehung braucht gelegentlich Farbtupfer, die an das erste Verliebtsein anknüpfen und die Schmetterlinge wieder in Bewegung bringen. Ein romantisches Wochenende oder Sex an einem außergewöhnlichen Ort sind Beispiele für kleine Fluchten aus dem Alltag, die eine große Wirkung haben können. Wichtig ist, offen miteinander zu reden. Auch im Zeitalter von WhatsApp ist das direkte Gespräch immer noch die schnellste und einfachste Art, Probleme zu klären. Die eingeschlafenen Schmetterlinge im Bauch können zwar keine Nachrichten lesen, dafür spüren sie um so besser, wie zwei Menschen sich zueinander verhalten.

Oder doch eine Krankheit?

Wissenschaftler und solche, die sich dafür halten, sehen im Verliebtsein einen Krankheitszustand. Sie verweisen auf die bereits erwähnten biochemischen Prozesse im Körper der Verliebten. Die Liebe löst eine Menge Emotionen aus, aber wenn sie von dem anderen erwidert wird, sind es ausschließlich Glücksgefühle. Dafür stehen die Schmetterlinge in unserem Bauch. Und das ist auch gut so. Dennoch ist das Kribbeln im Magen aus wissenschaftlicher Sicht auch ein Warnsignal. Der Körper produziert vermehrt Adrenalin. Das geschieht immer, wenn wir Stresssituationen ausgesetzt sind. Das erste Date ist in der Regel so ein Stressproduzent. Herzbeben und Schweißausbrüche gehören ebenso dazu wie die angemessenen Worte zu finden. Spätestens wenn sich die Schmetterlinge im Bauch regen, haben wir es mit positivem Stress zu tun, der das Leben bereichert. Das Bauchkribbeln mag auch eine Art Krankheit sein, aber eine sehr angenehme. Sie erfordert keinen Arztbesuch, keinen Krankenhausaufenthalt und ist nicht ansteckend. Im Gegenteil. Wer zuvor in einer eher depressiven Phase steckte, sieht plötzlich die Welt mit anderen Augen. Alles ist möglich. Am Arbeitsplatz oder in der Schule verwandelt sich Lethargie über Nacht in Elan. Scheinbar grundloses Lachen gehört auf einmal zum Alltag. Nein, Schmetterlinge im Bauch sind keine Krankheit. Wenn doch, wird sich jeder freuen, dass es keine Medizin dagegen gibt.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.